Seiteninterne Suche

Kooperationen

Exkursion zu PwC und John Deere nach Mannheim Wintersemester 2012/2013

 

Exkursion nach Mannheim zu John Deere und PwC

am 27. November 2012

Am 27.11.2012 nahmen neben Prof. Dr. Scheffler, Prof. Dr. Ismer, den Lehrstuhlmitarbeiterinnen Stefanie Oßmann, Daniela Endres und Julia Sattler auch noch 43 Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften an der Exkursion zu John Deere und PwC nach Mannheim teil, um einen Einblick in die beiden Unternehmen zu gewinnen.

Nach einer dreistündigen Busfahrt, die leider durch einen Stau verlängert wurde, kamen wir trotzdem noch pünktlich im Forum der John Deere GmbH & Co. KG an. Im Anschluss an eine kurze Stärkung und Besichtigung der Ausstellungsstücke, unter denen sich auch der erste Lanz Bulldog HL 12 befindet, wurden wir durch einen Werksführer kurz in die Geschichte von John Deere eingewiesen.

Nachdem John Deere 1837 den ersten Pflug herstellte, schloss er sich mit Robert N. Tate zusammen und gründete 1850 das Unternehmen „Deere, Tate & Gould“. Der Hirsch, als Teil des heute noch bekannten Logos, wurde 1876 das erste Mal als offizielles Markenzeichen eingetragen. Der Durchbruch in Deutschland gelang John Deere 1956 durch die Übernahme der Firma Heinrich Lanz AG, die nach dem zweiten Weltkrieg mit finanziellen Problemen zu kämpfen hatte.

In Mannheim wurden 1860 die ersten Dampfdreschmaschinen der Heinrich Lanz AG produziert. Heute werden in diesem Werk nur noch kompakte bis mittelgroße Traktoren der Serien 5M, 5R und 6R produziert. Das Werk ist das größte außerhalb der USA und exportiert Traktoren in über 100 Länder der Welt. John Deere ist eine der bekanntesten Firmen für Landwirtschaftsmaschinen weltweit.

Nach dieser kurzen Einführung ging es zur eineinhalbstündigen Führung ins Werk. Dafür wurden wir in mehrere kleine Gruppen mit jeweils einem Mitarbeiter aufgeteilt, der uns die einzelnen Produktionsschritte erläuterte. Hier konnten wir sehen wie Motoren hergestellt und auf dem Fließband mit anderen Teilen zu Traktoren zusammengefügt wurden. Anschließend gab es in der werkseigenen Kantine Mittagessen, bei dem wir in der Gruppe die neu gewonnenen Eindrücke austauschen und mit den Mitarbeitern von John Deere und PwC ins Gespräch kommen konnten. Gesättigt und hungrig nach neuen Informationen lauschten wir dem Vortrag von Herrn Dr. Andreas Roth und Christian Franke über die betriebswirtschaftliche und finanzielle Seite des Unternehmens. Unter anderem wurde auch die Kooperation von John Deere und PwC durch Herrn Stefan Ditsch erläutert.

Daraufhin fuhren wir mit unserem Bus weiter zum Standort PwC in Mannheim. In den Konferenzräumen im obersten Stockwerk des Firmengebäudes angekommen, erwarteten uns erfrischende Getränke und kleine Snacks. Durch eine Präsentation von Prof. Dr. Dieter Endres (Vorstandsmitglied bei PwC) und Stefan Ditsch sowie ein kurzes Quiz haben wir viel über PwC erfahren. Der glückliche Gewinner der Quizrunde bekam eine Flasche Wein und auch die Zweit- und Drittplatzierten erhielten einen Adventskalender als Trostpreis. PwC verteilt sich auf drei Geschäftsbereiche: Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuer- und Rechtsberatung (Tax & Legal) sowie Deals und Consulting (Advisory). Mit 1,4 Mrd. € Umsatz ist PwC eine der größten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. An 28 Standorten in Deutschland arbeiten 448 Partner und 6800 Fachleute, die sich stets bemühen, den Ansprüchen ihrer Mandanten gerecht zu werden.

In der anschließenden All-you-can-Ask Runde konnten die Teilnehmer ihre Fragen loswerden. Unter anderem wurden Fragen über Karrieremöglichkeiten und dem zu erwartenden Einstiegsgehalt beantwortet. Von einer Promotion wurde nicht abgeraten. Zum Schluss folgte ein get-together, bei dem die Studierenden sich bei einem leckeren Abendessen noch einmal mit den Mitarbeitern austauschen konnten. Nach einem lehrreichen und spannenden Tag traten wir die Heimfahrt an und kamen gegen 20.15 Uhr wohlbehalten wieder in Nürnberg an.

Vielen Dank für die Einladung und Organisation dieser Exkursion.

Nicole Hanesch, Silvia Steger, Lea Hupfer