StuP-Exkursion nach Frankfurt am Main Sommersemester 2008

Bericht über die STuP-Exkursion nach Frankfurt am Main

14. und 15. Mai 2008

An der StuP-Exkursion 2008 nahmen neben Herrn Prof. Dr. Henselmann und Herrn Prof. Dr. Scheffler fünf wissenschaftliche Mitarbeiter(innen) der StuPLehrstühle sowie 25 Studenten und Studentinnen teil.

Am ersten Tag stand ein Besuch des Bereichs Transaction Advisory Services bei Ernst & Young in Eschborn auf dem Programm. Nach der Begrüßung durch die HR-Referentinnen Frau Fricke und Frau Yavari folgte eine Unternehmenspräsentation durch den Vorstand Herrn Spill, in der er besonders auf die Kultur und interdisziplinäre Arbeitsweise des Unternehmens einging.
Im Anschluss daran stellten Herr Wessinger den Bereich Transaction Tax und Herr Wuschko den Bereich Transaction Support und Valuation vor. Ergänzt wurden diese Ausführungen durch die Erfahrungsberichte von Mitarbeitern, die gerade erst bei Ernst & Young eingestiegen sind.

Nach einer kurzen Mittagspause bearbeiteten wir in kleinen Teams eine der beiden angebotenen Fallstudien rund um Unternehmenstransaktionen. Zur Auswahl standen entweder steuerliche Aspekte und Gestaltungsmöglichkeiten oder Berechnungen auf dem Gebiet der Unternehmensbewertung. Dabei standen uns die Mitarbeiter von Ernst & Young für unsere zahlreichen Fragen und Anregungen zur Verfügung. Die Ergebnisse der einzelnen Teams wurden abschließend gemeinsam den Mitarbeitern präsentiert, erläutert und diskutiert.

Bevor der Tag im Garten bei Sekt und Snacks ausklang, gab Frau Fricke noch einige interessante Einblicke in die Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten bei Ernst & Young.

Nach einem Zwischenstopp im Ibis-Hotel im Zentrum von Frankfurt folgte ein gemeinsames Abendessen im „Apfelwein Wagner“, das dem einen oder anderen neue kulinarische Genüsse weitab vom fränkischen Bier bescherte.

Am zweiten Tag folgte die Gruppe der Einladung von PricewaterhouseCoopers in Frankfurt am Main. Zu Beginn begrüßte uns Herr Prof. Dr. Endres (Vorstand) mit einer äußerst interaktiven und abwechslungsreichen Unternehmenspräsentation. Nach dieser kurzweiligen Einführung folgte ein Vortrag von Herrn Eckstein über das Bilanzmodernisierungsgesetz, bevor wir in kleineren Gruppen Fallstudien zu den Themen Erbschaftsteuerreform, Wahl des optimalen Holdingstandorts, Funktionsverlagerung und Durchführung eines Impairment-Tests bearbeiteten.


Im Anschluss an eine kurze Hinführung zur Thematik durch die Mitarbeiter von PricewaterhouseCoopers hatten wir dann die Gelegenheit, uns selbst mit den Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Nach einer kurzen Mittagspause folgte ein Vortrag von Frau Dittmer zu den Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten bei PricewaterhouseCoopers. Anschließend erarbeiteten wir eine weitere Fallstudie zu den genannten vier Themen.

Es folgte ein für uns thematisch unerwarteter Vortrag von Herrn Dr. Schmidt mit dem Titel „Ich bin dann mal weg“. Darin schilderte er uns seine Erlebnisse aus dem Programm Ulysses, in dessen Rahmen er drei Monate eine Hilfsorganisation in Uganda unterstützt hat. Seine Eindrücke stellte er unter das Thema „What does it mean to be mentally ill in a poor country“, da er in Uganda mit den noch schlechteren Lebensumständen psychisch kranker Menschen konfrontiert wurde.

Bevor wir die Eindrücke des Tages mit den Mitarbeitern von PricewaterhouseCoopers beim Buffet besprechen konnten, wurden wir noch einmal spielerisch herausgefordert. Es galt im Spiel „Taxopoly“ Fragen zu steuerlichen und gesellschaftlichen Themen zu beantworten und als Erster ins Ziel zu gelangen.

Insgesamt haben wir während der zwei Tage viele Eindrücke über die Unternehmenskultur und Arbeitsweise zweier großer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gewonnen. Doch auch unser fachliches Wissen wurde durch die zahlreichen Fallstudien und Fachvorträge erweitert. Außerdem bot uns die Exkursion Gelegenheiten, unsere Kommilitonen sowie die Lehrstuhlinhaber und deren Mitarbeiter besser kennenzulernen.

Magdalena Pietruszczak, Stefan Schmidt